StraßenTAUBE und StadtLEBEN e.V.
StraßenTAUBE und StadtLEBEN e.V.

Was kann ich als Einzelner gegen das Elend der Tauben tun?

Haare, Fuseln, Fäden - bitte nicht unbedacht wegwerfen.

Sie werden den Tieren zum schmerzhaften Verhängnis. Durch langsames Zuschnüren an den Füßchen bei der Suche nach Nahrung am Boden entstehen Stauungen. Vereiterte, abfaulende Zehen bedeuten einen langsamen qualvollen Tod durch Verhungern.

 

 

Leiten Sie Kinder bitte an, keine Tauben zu jagen.

Dies gilt natürlich auch für Ihren Hund. Die hungernden Tiere sind aus Not auf den Straßen als Fußgänger unterwegs. Das Verscheuchen ist zusätzlicher Hochstress pur für die sowieso schon ausgezehrten Tauben.

 

 

Nehmen Sie bitte eine offensichtlich verletzte Taube, die kraftlos am Boden sitzt, mit.

Ein Stoffbeutel eignet sich sehr gut als Transportbehältnis in der Not. Verständigen Sie uns, damit wir uns kümmern können. Eine entkräftete Taube ist leichte Beute für Misshandlungen und hat im Straßenverkehr keine Überlebenschance mehr.

 

 

Hier finden Sie uns

StraßenTAUBE und StadtLEBEN e.V.

Frommerner Str. 11

72336 Balingen

 

post@strassentaube-und-stadtleben.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© StraßenTAUBE und StadtLEBEN e.V.